Im Zuge der politischen Initiative für eine sichere A8 hat Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) geantwortet. Mast fasst die Informationen als „neu und bekannt“ zusammen.

In Ergänzung zu Vizeministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl, dessen Antwort an Mast kürzlich öffentlich wurde, verweist Hermann darauf, dass die Gefällestrecke zur Anschlussstelle Pforzheim-Ost unter ständiger Beobachtung der Unfallkommission stehe. „Die zuständigen Behörden und Unfallkommissionen werden den Streckenabschnitt weiterhin beobachten und die getroffenen Maßnahmen evaluieren“, so Hermann. Konkret bezieht er sich auf die mobile Stauwarnanlage, die auch Strobl genannt hatte.

Grundsätzlich weist Hermann darauf hin, dass die A8 „ein Hotspot für Auffahrunfälle“ sei. Ein daraus resultierendes Maßnahmenpaket befinde sich derzeit in finaler Abstimmung.

„Es bewegt sich parteiübergreifend etwas. Das ist gut. In der weiteren Antwort der Landesregierung steht neues und bekanntes. Das ist aber zweitrangig. Vorrangig ist, dass wir auch politisch einen substanziellen Schritt weiter kommen“, so Mast.

Sie sehe die Chance, dass diese gelänge, so die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion.

Eine Antwort aus dem CSU-geführten Bundesverkehrsministerium lässt weiter auf sich warten. Ihr Büro habe eine Antwort bereits angemahnt, teilt Mast mit.