SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast hat am Mittwoch den Sportverein Fatihspor in Pforzheim besucht. Sie machte sich vor Ort ein Bild der Zerstörungen durch die zwei bekannt gewordenen Brände. Mast hatte jeweils unmittelbar nach den Bränden Unterstützung zugesagt.

„Mir ist wichtig zu zeigen: Wir stehen an Ihrer Seite. Ein Anschlag auf diesen tollen Verein ist ein Anschlag auf alle Sportvereine und uns alle. Das werden wir niemals dulden“, so Mast. Sie traf sich mit dem Vorsitzenden Yunus Yazici und lies sich von ihm bei einem Rundgang das Ausmaß des Schadens vor Ort zeigen.

„Wir wollen bis März alles wieder aufbauen, um in die neue Saison starten zu können. Aber solange nicht geklärt ist, wer das war, besteht bei uns weiter die Angst, dass das gleiche noch einmal passiert“, so Yazici.  

Mast, Mitglied der deutsch-türkischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag hofft, „dass der oder die Täter schnell gefasst werden.“ Wer selbst einmal ehrenamtlich engagiert war oder es noch sei, könne nachvollziehen, was diese Gewalttat für den Verein und seine Mitglieder bedeute, so die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion.

Am Internationalen Tag des Ehrenamts diesen Donnerstag soll das Engagement gewürdigt werden, das Millionen von Menschen in ganz unterschiedlicher Weise ausüben. „Menschen, die in ihrer Freizeit so viel für andere tun, brauchen Rückendeckung in der Gesellschaft. Ehrenamtlichem Engagement gebührt unendlicher Respekt“, so Mast.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0