SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast ist „auch traurig“, dass die 5.Jahreszeit in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann. Sie schöpfe Hoffnung für 2022 und hoffe, dass der Winter dennoch vertrieben werde, so Mast. Die SPD-Bundestagsabgeordnete nimmt an einigen virtuellen Faschings-Veranstaltungen teil. „Es ist toll, was da auf die Beine gestellt wird.“


„Das ist schon eine große Kröte. Der Umzug in Dillweissenstein beispielsweise war schon immer ein Highlight“, so die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. 
Als Ehrensenatorin der „Karneval-Gesellschaft Hochburg 1972 Pforzheim e.V.“ sei es für sie, so Mast, selbstverständlich gewesen, diese Woche mit Präsident Mario Romeiko zu telefonieren. Sie habe auch mit anderen Karnevalsgesellschaften gesprochen. 


„Ich habe mich erkundigt, wie es den Närrinnen und Narren geht. Und es ist toll, wie trotz Pandemie, in den Vereinen, Dinge angepackt und auf die Beine gestellt werden – bis hin zur Schaufensterfasnacht „, so Mast. Es gebe tolle digitale Agebote. Am Sonntag nimmt Mast unter anderem am digitalen Narrengottesdienst in Pforzheim teil. 

Share and Enjoy !

0Shares
0 0