Pforzheim, 08.03.2022 – Nach fast zwei Jahren coronabedingter Pause startet wieder der „Junge Rat für Mast“ und damit eines der Herzensprojekte der Bundestagsabgeordneten für Pforzheim und den Enzkreis und Ersten Parlamentarischen Geschäftsführerin Katja Mast (SPD). „Demokratie braucht Demokratinnen und Demokraten – und das will ich fördern“, so Mast.

Ausgewählt für das Projekt wurden die Schülerinnen und Schüler der beruflichen Grundausbildung (AVdual) der Johanna-Wittum-Schule in Pforzheim.

„Neue Formen der Begegnungen, des Dialogs und politischen Auseinandersetzung schaffen, das ist seit jetzt 16 Jahren Ziel dieses Demokratieförderprojektes“, erzählt die Bundestagsabgeordnete.

„Ich freue mich, dass die Schülerinnen und Schüler ein so wichtiges Thema zum Gegenstand ihres Rates an mich gemacht haben“. Neben einem gemeinsamen Kennenlernen wurden im ersten Treffen die Grundzüge des Themas besprochen. Demokratische Beteiligung für Menschen mit Migrationshintergrund, mit Behinderung und sozialen Benachteiligten schaffen bzw. erleichtern – hierüber lässt sich die Bundestagsabgeordnete, die seit Anfang Dezember auch Erste Parlamentarische Geschäftsführerin ihrer Fraktion ist, beraten.

„Ich merke wie wichtig das den Schülerinnen und Schülern dieser Klasse ist, und auch für uns als gesamte Gesellschaft. Über den ersten Austausch mit den Schülerinnen und Schüler habe ich mir sehr gefreut, bin auf viel Interesse gestoßen und habe auch Dinge zum Nachdenken mit auf den Weg bekommen. Ich freue mich sehr auf ihre Vorschläge.“ Diese werden dann beim nächsten Termin Anfang Mai präsentiert. „Junge Menschen haben einen anderen Blick auf die Welt, auf unsere Gesellschaft und Probleme – ihre Sicht der Dinge muss in unsere politische Arbeit einfließen“, so Mast abschließend.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0